Oops, an error
Loading. Please wait.

Der See Des Vergessens Chords

1,166 views 1 this week
no commentswrite comment
1 2 3 4 5
please rate
Autoscroll
+/-
esc
set tempo
stop
Contributor
Difficulty
intermediate
NEW! There's an official Ultimate Guitar app which is ideal
for learning songs when you're away from computer. Get the app
WARNING: You are trying to view
                                    content from Ultimate-Guitar.com
                                    in an unauthorized application,
                                    which is prohibited.

                                    Please use an official Ultimate
                                    Guitar Tabs application for iPhone,
                                    iPad or Android to access legitimate
                                    chords, guitar, bass, and drum tabs
                                    from Ultimate-Guitar.com database.

                                    Type "ultimate guitar tabs" in Apple
                                    App Store's or Android Market's
                                    search to find the application.
Der See des Vergessens
by Anna-Varney & Constanze Spengler

Verse 1:
        Am              F/C
Weit fort in einem fremden Land
      G/B                Am
und hinter eines Waldes Rand,
         A                        Dm
wo mancher schon sein Ende fand...
       E/B           Am
dort liegt Lazemare.
A                              D                  
Dunkel, unergründlich tief,
      Dm                                Gm
wo mancher in sein Schicksal lief,
A                      Dm                                         
den das Wasser zu sich rief...
E/B                  Am                           
Lazemare, der See.                   
    Am                   F/C                                              
In Nebelschleiern, märchenhaft,
        G/B                      Am
doch voller unsichtbarer Kraft,
      A                Dm
des alten Volkes Erbenschaft...
      E/B                         
das ist Lazemare.

Chorus:
       F                       G    
Das alte Volk hat ihn gemacht,
      C                     Am
den Fluch, in einer dunklen Nacht.
      Dm                          E/B       
Ein See, so unbegreiflich schön,
              C                             E
wie noch niemand ihn zuvor geseh'n.
         F                           G
Doch führt das Schicksal Dich zu ihm,
         C                           Am
wird man Dich nie mehr wiederseh'n...
      Dm               E/B
wie alle anderen schon vor Dir
                       C          Em   Am
wirst Du verschwinden ohne Spur.

Verse 2: (Verse 2 and the rest have the same chords as verse 1)   
So geschah es, dass ein Lord,
weit von den eig'nen Hallen fort,
sich verirrte an diesem Ort...
ihn rief Lazemare.
Noch ritt er durch des Waldes Grün,
als er konnt' eine Stimme hör'n,
und konnte ihr nicht widersteh'n...
es war Lazemare.
Die Stimme war so grausam schön,
dass er wollt' ihren Ursprung seh'n,
und so begann, ihr nachzugeh'n...
hin zu Lazemare.

Chorus:
Das alte Volk hat ihn gemacht,
den Fluch, in einer dunklen Nacht.
Ein See, so unbegreiflich schön,
wie noch niemand ihn zuvor geseh'n.
Doch führt das Schicksal Dich zu ihm,
wird man Dich nie mehr wiederseh'n...
wie alle anderen schon vor Dir
wirst Du verschwinden ohne Spur.


Verse3:
Der Abend senkte sich auf's Land,
als er zu jener Lichtung fand,
wo das Gesuchte sich befand...
am See Lazemare.
Am Seeufer stand eine Frau,
so zart und schön wie Morgentau,
in einem kleid, von Weiss und Blau...
schön wie Lazemare.
Ihr singsang schwebte überm See,
so näherte er sich der Fee,
die hob die Hand, so weiss wie Schnee...
hier bei Lazemare.

Chorus:
Das alte Volk hat ihn gemacht,
den Fluch, in einer dunklen Nacht.
Ein See, so unbegreiflich schön,
wie noch niemand ihn zuvor geseh'n.
Doch führt das Schicksal Dich zu ihm,
wird man Dich nie mehr wiederseh'n...
wie alle anderen schon vor Dir
wirst Du verschwinden ohne Spur.


Verse 4:
So verfiel er ihrem Charme
und senkte sich in ihren Arm,
zu fühlen ihre Lippen warm...
am See Lazemare.
Doch kaum rührt' seine Hand sie an,
senkt' sich auf ihn der dunkle Bann,
dem keiner mehr entkommen kann...
vom See Lazemare.
Und so vergass er, wer er war,
selbst welche Frau ihn einst gebar,
auch wo er hergekommen war...
nur durch Lazemare.

Chorus:
Das alte Volk hat ihn gemacht,
den Fluch, in einer dunklen Nacht.
Ein See, so unbegreiflich schön,
wie noch niemand ihn zuvor geseh'n.
Doch führt das Schicksal Dich zu ihm,
wird man Dich nie mehr wiederseh'n...
wie alle anderen schon vor Dir
wirst Du verschwinden ohne Spur.


Verse 5:
Und als der Mond am Himmel stand,
man von dem Herren nichts mehr fand,
und auch die weisse Frau verschwand...
im See Lazemare.
Doch da, wo er am Abend stand,
ganz nahe an des Ufers Rand,
man eine weisse Rose fand...
am See Lazemare.
So mancher hier sein Ende fand,
der See hat sie alle gebannt,
die Namen sind nicht mehr bekannt...
das ist Lazemare.

Chorus:
Das alte Volk hat ihn gemacht,
den ]Fluch, in einer dunklen Nacht.
Ein See, so unbegreiflich schön,
wie noch niemand ihn zuvor geseh'n.
Doch führt das Schicksal Dich zu ihm,
wird man Dich nie mehr wiederseh'n...
wie alle anderen schon vor Dir
wirst Du verschwinden ohne Spur.


comments
We did not receive enough feedback on this tab! Please rate:
print report bad tab
1 2 3 4 5
I want to post or [tab]
guest
You may want to rate the tab now too:
select rating
Please do not post tabs as comments. Select "correction" instead!