Oops, an error
Loading. Please wait.

Spiel Nicht Mit Den Schmuddelkindern chords

2,263 views 33 this week
1 commentread comment
1 2 3 4 5
x 5
add to favorites
×
Save as Personal and add changes to this tab that will be seen only by you. Learn more ›
×
You can save this tab as Personal to edit and correct it or add notes. All changes will be seen only by you. Learn more »
launch autoscroll
font size
0
reset
transpose
0
reset
simplify chords
display chords
guitar tuner
edit
Autoscroll
slow
fast
+/-
esc
set tempo
stop
Strumming
There is no strumming pattern for this song yet. and get +5 IQ
Spiel nicht mit den Schmuddelkindern - Franz Josef Degenhardt --  1965


[Refrain]
D                   G                 A               D
Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder,
D        C      D     C     D          C      D  C  A7 D
geh doch in die Oberstadt, mach’s wie deine Brü . . . .der!

 [Verse 1]
   D                  C                 G             D
So sprach die Mutter, sprach der Vater, lehrte der Pastor,
D          C     D     C      D        C     D
er schlich aber immer wieder durch das Gartentor,
    G                       D
und in die Kaninchenställe, wo sie Sechsundsechzig spielten
G                         D
um Tabak und Rattenfelle, Mädchen unter Röcke schielten.

C                          G
Wo auf alten Bretterkisten Katzen in der Sonne dösten,
C                                G
wo man, wenn der Regen rauschte, Engelbert, dem Blöden, lauschte,
    A                        D           G      D
der auf einen Haarkamm biss, Rattenfängerlieder blies.

D            C                G
Abends am Familientisch, nach dem Gebet zum Mahl,
A                                     A7             D
hieß es dann:„Schon wieder riechst du nach Kaninchenstall!“

[Refrain]
D                   G                 A               D
Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder,
D        C      D     C     D          C      D  C  A7 D
geh doch in die Oberstadt, mach’s wie deine Brü . . . .der!


[Verse 2]
    D              C           G          D
Sie trieben ihn in eine Schule in der Oberstadt,
D       C       D      C      D      C       D
kämmten ihm die Haare und die krause Sprache glatt.
G                              D
Lernte Rumpf und Wörter beugen und statt Rattenfängerweisen
G                          D
musste er das Largo geigen und vor dürren Tantengreisen

C                         G
unter roten Rattenwimpern par ceur Kinderszenen klimpern,
C                               G
und, verklemmt in Viererreihen, Knochen morsch und morscher schreien,
A                            D                 G            D
zwischen Fahnen aufgestellt, brüllen, dass man Freundschaft hält.

D                   C             G
Schlich er manchmal abends zum Kaninchenstall davon,
     A                               A7            D
dann hockten da die Schmuddelkinder, sangen voller Hohn.

[Refrain]
D                   G                 A               D
Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder,
D        C      D     C     D          C      D  C  A7 D
geh doch in die Oberstadt, mach’s wie deine Brü . . . .der!



[Verse 3]
    D            C               G          D
Aus Rache ist er reich geworden, in der Oberstadt,
   D      C        D      C          D     C       D
da hat er sich ein Haus gebaut, nahm jeden Tag ein Bad.
G                                D
Roch, wie bessre Leuten riechen, lachte fett, wenn alle Ratten
G                               D
ängstlich in die Gullys wichen, weil sie ihn gerochen hatten.

C                           G
Und Kaninchenställe riss er ab, an ihre Stelle
        C                            G
ließ er Gärten für die Kinder bauen, liebte hochgestellte Frauen,
   A                      D                  G    D
schnelle Wagen und Musik, blond und laut und honigdick.

D                  C            G
Kam sein Sohn, der Nägelbeißer, abends spät zum Mahl,
     A                                            A7            D
dann roch er an ihm, schlug ihn, schrie: „Stinkst nach Kaninchenstall.“


[Refrain]
D                   G                 A               D
Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder,
D        C      D     C     D          C      D  C  A7 D
geh doch in die Oberstadt, mach’s wie deine Brü . . . .der!


[Verse 4]
    D           C           G              D
Und eines Tages hat er eine Kurve glatt verfehlt,
D       C       D     C      D          C     D
man hat ihn aus einem Ei von Schrott herausgepellt.
G                               D
Als er später durch die Straßen hinkte, sah man ihn an Tagen
G                                D
auf ´nem Haarkamm Lieder blasen, Rattenfell am Kragen tragen.

C                              G
Hinkte hüpfend hinter Kindern, wollte sie am Schulgang hindern,
C                              G
und strich um Kaninchenställe, eines Tags in aller Helle
A                           D            G       D
hat er dann ein Kind betört und in einen Stall gezerrt.

D            C                G
Seine Leiche fand man, die im Rattenteich rum schwamm,
    A                              A7              D
und drum herum die Schmuddelkinder bliesen auf dem Kamm:

[Refrain]
D                   G                 A               D
Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder,
D        C      D     C     D          C      D  C  A7 D
geh doch in die Oberstadt, mach’s wie deine Brü . . . .der!



            
            
Suggest correction
Creating personal tab
Creating personal tab
You can edit any tab online and save it as your Personal.

You can edit, replace or remove any tab part or add personal notes – all changes will be seen only by you.

Personal tabs can be accessed anytime from any device, even offline.
Learn more »
comments
print report bad tab
1 comment total.
0 reply
storrie10001 10 Jun 08, 2017 01:45 PM

vielen Dank. gibts noch mehr von Väterchen Franz?

guest
You may want to rate the tab now too:
select rating
Wanna post a correction for this tab? Suggest correction