Oops, an error
Loading. Please wait.

Jedermann chords

21,484 views 123 this week
no commentswrite comment
1 2 3 4 5
x 31
add to favorites
×
Save as Personal and add changes to this tab that will be seen only by you. Learn more ›
×
You can save this tab as Personal to edit and correct it or add notes. All changes will be seen only by you. Learn more »
launch autoscroll
font size
0
reset
transpose
0
reset
simplify chords
display chords
guitar tuner
edit
Autoscroll
slow
fast
+/-
esc
set tempo
stop
Strumming
There is no strumming pattern for this song yet. and get +5 IQ
Version: https://www.youtube.com/watch?v=DAtDjqAljzA


[Intro]

 Am                             C                G
Liebe mocht ned blind, sondern nur die Augn gschwoin,
 Am                          C        G     F
wie a storker Wind, den de Staun ned trogn woin.


[Verse]

        Am                  F
Meine Freind hom gsogt, du hosd mi ned verdient,
        G                   C           G
du bist unreif, unehrlich, nu a klanes Kind.
        Am                    F
I hobs ned hean woin, i hobs ned seng soin,
 G                              C               G
Liebe mocht ned blind, sondern nur die Augn gschwoin.
       Am                          F
Weil spätestens noch an Joa hobi gseng, dass
 G                                C         G
Du neben dir kan ondern Menschen lebn losst
         Am                   F
und nix gebn hosd und jeden stehn losst,
         G                                C         G
der ned bedingungslos fia di einfoch sei Lebn losst.


[Pre-Chorus 1]

            F                               G
Und jetz gspiast, dass du gfriest, wenn du ned koidn wirst,
    C                                Am
du verbliast und verlierst, weil du niemois kapierst,
         F                           G
dass du den Anen kobt hosd, der die koidn hed,
         C                           Am
der fia di de greßtn Fösn einfoch gspoitn hed.


[Chorus]

     F                                G
Und ned nur, dass du des ned ois verstehn konnst,
   C                                      Am
i wa mit dir durch den schlimmsten oller Regn tonzt.
    F                              G
Und a wenn du des niemois mehr so sehn konnst,
   C                                 Am
i hed olles fia di doa, damit du schwebn konnst.
          F                    G
A gonzes Lebn long, wär i dei Jedermann
             C                               Am
und hed dir jeden Tog aufs neiche zagt, wie weit i fia di gehn
             F
und zu dir stehn konn.
          G                       C                    Am 
A gonzes Leben long, weil du fia mi de ane woasd, ohne de i niemois lebn konn. (let it ring)


[Verse]

            Am                   F
Und deine Freind hom gsogt, des hoda ned verdient,
        G                   C          G
schau zua, dassa di wieda zruck zu si nimmt.
        Am                       F
Oba du hosd nur glocht und dei Spüglbild kennt,
         G                          C         G
und wos hosd du gmocht? Dir deine Fliagl verbrennt!


[Bridge]

       Am              F                 G               C G
Jetzt kumm ma ned mit Föhla gmocht, sog ned des duad da lad,
     Am           F                   G        C G
dass i von Onfong on Recht kobt hob, wasi söwa a.
    Am            F                 G                C G
Und wonn i dir nu an klan Tipp auf dein Weg mitgebn darf:
Am          F                 G            C G
Um a Liebe kämpft man währenddessen ned danach.


[Pre-Chorus 2]

       F                          G
Jetzt wanst und zergehst, weil du oll des erst sehst,
      C                       Am
wos grod vor dir verwest und du longsom verstehst,
            F                        G
dass du den Anen kobt hosd, der die koitn hed,
         C                           Am
der fia di de greßtn Fösn einfoch gspoitn hed.


[Chorus]

     F                                G
Und ned nur, dass du des ned ois verstehn konnst,
   C                                      Am
i wa mit dir durch den schlimmsten oller Regn tonzt.
    F                              G
Und a wenn du des niemois mehr so sehn konnst,
   C                                 Am
i hed olles fia di doa, damit du schwebn konnst.
          F                    G
A gonzes Lebn long, wär i dei Jedermann
             C                               Am
und hed dir jeden Tog aufs neiche zagt, wie weit i fia di gehn
             F
und zu dir stehn konn.
          G                       C                    Am
A gonzes Leben long, weil du fia mi de ane woasd, ohne de i niemois lebn konn.


[Solo]

F G C/G Am
   Jeeehh...
F            G         C/G
   a gonzes Lebn long


[Outro]

 Am                             F       G
Liebe mocht ned blind, sondern nur die Augn gschwoin,
 Am                          F         G
wie a storker Wind, den de Staun ned trogn woin.
 F               G            C               Am
Fost wie bei an Kind, wos de Augn ned glaubn woin,
F                 G             C        G      F
wie da Kuss von Klimt, den de Fraun ned hom woin.

            
            
Suggest correction
Creating personal tab
Creating personal tab
You can edit any tab online and save it as your Personal.

You can edit, replace or remove any tab part or add personal notes – all changes will be seen only by you.

Personal tabs can be accessed anytime from any device, even offline.
Learn more »
comments
print report bad tab
guest
You may want to rate the tab now too:
select rating
Wanna post a correction for this tab? Suggest correction